Diemtigtaler Fasnacht

2018

Zum ersten Mal wurde die Diemtigtaler Fasnacht am Freitagabend so richtig eingeläutet - mit dem Trychler-Sternmarsch zum Schulhausplatz! Viele Familien nahmen am Fasnachts-Ylüte teil und grillierten Cervelas über dem offenen Feuer auf dem Schulhausplatz.

Die erstmals vorgetragenen Schnitzelbänke kamen gut an, wurden doch viele aktuelle Themen angesprochen.

Am Fasnachtssamstag ging es brandheiss zu und her. Die Besucher konnten unter dem Motto "füürhiiss" zum dritten Element "Feuer" einen farbenfrohen und lauten Umzug miterleben.


2017

Im OK haben wir 2015 entschieden, in den folgenden vier Jahren die 4 Elemente Erde, Feuer, Luft und Wasser zu feiern.

Zum Thema Erde hat am 18. März 2017 bei leider unterirdischem Wetter eine ideenreiche Fasnacht 2017 unter dem Motto "unterirdisch" stattgefunden!

Auch 2017 konnten die Besucher viele originelle und mottogetreue Kostüme bewundern. Es ist unglaublich wie viel für die Diemtigtaler Fasnacht gebastelt, geschneidert und genäht wird. Herzlichen Dank für euren Aufwand! Hier findet ihr die Rangliste der Kostümprämierung 2017.



2016

Nachdem wir 2015 entschieden hatten, in den nächsten vier Jahren die 4 Elemente zu feiern, haben wir uns 2016 für das Thema Luft entschieden und das Motto "Über den Wolken" gewählt.

Viele originelle Kostüme zum Motto konnten am Umzug bewundert werden. Bilder findest du hier.



2015

Die Fasnacht unter dem Motto "Bunti Vögu" war farbenfroh und fröhlich. Überzeug dich auf den Bildern hier selbst.


Geschichte bis 2007

Im Februar 1994 fuhr ich mit meinen Kolleginnen das erste Mal an die Luzerner-Fasnacht. Getarnt als die 4 Diemtigtaler – Sträflinge, unter dem Kommando eines Luzerner –Sträflings, warteten wir geduldig die ganze Nacht auf den Urknall. Der bekanntlich in der Stadt Luzern morgens um 5 Uhr losgeht. Für mich als Fasnacht's – Neuling, war es sehr beeindruckend, in den ruhigen Menschenmassen zu stehen und mitzuerleben, wie nach dem gewaltigen Knall in jeder Gasse der Stadt gleichzeitig die verschiedenen Guggen-Musiken anfingen zu spielen. Die super Musik, die gutgelaunten und friedlichen Fasnächtler, wurden für mich zu einer bleibenden Erinnerung. Als ich 1997 mit meiner Schwester das Höfli übernahm, war für mich klar, das ich mit meinen Gästen auch so ein tolles Fest feiern möchte. Im März 1998 war es dann so weit, wir organisierten die 1. Höfli – Fasnacht und es wurde ein voller Erfolg. Von Jahr zu Jahr wurde die Höfli – Fasnacht beliebter, so dass im 2001 unsere Nachbarn im Sternen Verlängerung eingeben mussten, damit unsere Fasnächtler, die im Höfli keinen Platz mehr fanden, eine Ausweichmöglichkeit hatten. Daraufhin beschlossen wir für das 2002 die Höfli – Fasnacht auf eine Oeyer – Fasnacht zu vergrössern … und wie es im 2003 weitergeht berichtet euch Andres Inäbnit  

 

Liebe Grüsse

Doris Mani 

(OK-Präsidentin Diemtigtaler Fasnacht 2009-2014)  

 

2002

Mit der Planung der Fasnacht 2002 hatten wir ein bisschen zu spät angefangen, so konnten wir nur mit viel Mühe und grosser Überredungskunst nur 2 Guggen-Musiken verpflichten. Die Säins Tschikken aus Uetendorf und die Nölli Grötze aus Luzern, und mit ihrem Einsatz wurde es eine tolle Fasnacht 02. Nach diesem Erfolg gründeten wir ein 8 Köpfiges Fasnachtskomitee um die Fasnacht 2003 zu Planen und noch auszubauen. Aus der Oeyer – Fasnacht wurde die Diemtigtaler – Fasnacht mit dem Gedanken das Diemtigtal auch in diesen Kreisen bekannt zu machen. Mit der Diemtigtaler Fasnacht, möchten wir den Einheimischen und unseren Feriengästen sowie den Auswärtigen Festbesuchern einen gemeinsamen und fröhlichen Anlass bieten.  

 

2003

Im 03 durften wir 7 Guggen – Musiken aus der ganzen Schweiz und eine Maskentanzgruppe aus Kössingen Deutschland bei uns begrüssen. Am Samstag 22. Februar 03 wurde die Fasnacht mit einem Umzug durchs Dorf eröffnet.  Ab 18.00 Uhr wurden die besten Kinderkostüme durch die Kulturkommission in der Mehrzweckhalle prämiert.  

 

2004

In diesem Jahr stellten wir die Fasnacht zum erstenmal unter ein Motto «Grimmimutz» das ist ein Spiel- und Erlebnisswanderweg zu hinterst im Diemtigtal. 9 Guggenmusiken eine Hexengruppe aus der Innerschweiz und eine Treichlergruppe aus dem Wallis reisten an. Die Schule Zwischenflüh stellte am Umzug den Grimmimutz dar.  

 

2005

Hasenburg ist eine alte Ritterburg in Diemtigen, leider nur noch Ruine. Das Motto für 05 Zusätzlich zur Mehrzweckhalle wurde noch ein Festzelt gestellt, das von der Oey Musik betrieben wurde. Aus den Musikgesellschaften wurde eine Guggenmusik zusammengestellt «Wirie Hornis Diemtigtal» leider nur einmalig was sehr schade ist. 12 Guggen, die treuen Aubrighäxe aus Vordertal und die Carrotini’s aus Oey verwandelten unser Dorf in ein riesiges buntes treiben.  

 

2006

Nachem Räge schiint d’Sunne! Nachdem unser Dorf im August 05 durch ein Unwetter fast vollständig zerstört wurde, warfen wir die Flinte nicht ins Korn. Unter Volldampf planten  wir die Fasnacht 06, was mit einigen Schwierigkeiten verbunden war. Da wir einige Gebäude  nicht benutzen konnten, wurde auf der Bahnhofstrasse ein grosses Festzelt aufgestellt. Unsere Freunde, die Nölli Grötze Lozärn prägen die Diemtigtaler Fasnacht von der ersten Stunde an mit, und so durften wir sie als Ehrenmitglied in unseren Verein aufnehmen. Für die grosszügige Spenden an eine neue Brätlistelle, möchten wir den Nölli Grötzen, den  Schlossbärgschränzer und den Aubrighäxe Vordertal ein riesiges Dankeschön aussprechen. Wiederum nahmen 12 Guggen aus der ganzen Schweiz und Deutschland teil und diverse  Gruppen von nah und fern.  

 

2007

«Bergfrühling» zum letzten mal widmen wir das Motto dem Unwetter 05 nach dem bewältigen der Steinwüste beginnt es in unserem Tal wieder zu Blühen. Oey-Diemtigen erlebte am Wochenende ein fröhliches Fest. Mit dem Umzugsstart erwärmte auch die Sonne das fasnächtliche Treiben. Die zeitweilig auffrischende Bise sorgte allerdings dafür, dass die Aubrighäxe Vorderthal die bunten Konfetti-Wirbel nie unter Kontrolle brachten. 15 bunte und laute Guggenmusiken aus der Schweiz und Deutschland bildeten zusammen mit weiteren Fasnachtsgruppen den Umzug durchs Dorf. Aber auch unter dem zahlreichen Publikum am Strassenrand fanden sich viele Kostümierte.  Über hundert Kinder beteiligten sich an der Kostümprämierung. Bei den Gruppen siegten Porco-Fidelio und Oeysommer vor Murmeli und Putzmittel. Alpenaster, Märzenglogge und Ritter Knut waren die erstplatzierten Einzelmasken. Aber auch bei den Erwachsenen machten viele mit. «Was da aus dem hinteren Tal für Gestalten erschienen – einfach genial», Die Guggen spielten abwechselnd an verschiedenen Standorten im Zentrum Oeys. «Ich liebe diese Musik und den heissen Rhythmus», bekannte der einheimische SVP-Grossrat Hans Küng mit leuchtenden Augen. Und wie ihm geht es offensichtlich vielen, denn die Konzerte waren sehr gut besucht. Auch Gemeinderatspräsident Beat Klossner fand: «Selbst wenn Oey keine eigentliche Fasnachtsregion ist, etabliert sich der Anlass. Und das ist gut fürs Diemtigtal, denn da treffen sich Leute, die sich sonst übers Jahr kaum begegnen.» Wie die Luzerner Patenzunft Nölli Grötze sind einige Guggen sei den Anfängen dabei. Zum dritten Mal feierten die Aspacher Schmackofatzer aus Deutschland mit. «Wir findens hier heimelig und übersichtlich – es macht ganz einfach Spass», begründete der Obergugger Andreas Köder ihre Anwesenheit. Erstmals dabei waren die Pläfä Fleglä Bern. Die Gugge mit rund 50 Mitgliedern fiel durch ihr gepflegtes Spiel auf. Oberguggi Bruno Müller: «Nach den drei geilen Tagen in Bern passt die späte Diemtigtaler Fasnacht wunderbar ins Programm. Hier können wir uns noch einmal so richtig ausleben.»